Spitalversicherungen 2022: Wer punktet mit der besten Mischung aus Tarifen, Transparenz und Servicequalität?

Spitalversicherungen 2022: Wer punktet mit der besten Mischung aus Tarifen, Transparenz und Servicequalität?
© stockphoto.com

Wer im Falle eines Spitalaufenthalts in den Genuss von freier Spitalwahl, mehr Privatsphäre, höherem Zimmerkomfort und einer besseren ärztlichen Betreuung kommen möchte, sollte den Abschluss einer Spitalversicherung in Erwägung ziehen. Doch welche der zahlreichen Spitalversicherungen am Schweizer Markt bietet die besten Tarife zu den günstigsten Konditionen? Wer überzeugt hinsichtlich der Transparenz der Vertragsbedingungen und der angebotenen Servicequalität? Genau diese Fragen hat das unabhängige Schweizer Institut für Qualitätstests (SIQT) in einer aktuellen Studie genauer untersucht.

Die folgenden 13 Spitalversicherer wurden in die Tests eingeschlossen:

  • Aquilana
  • Assura
  • Atupri
  • AXA
  • CSS
  • Groupe Mutuel
  • Helsana
  • innova
  • KPT
  • ÖKK
  • Sanitas
  • SWICA
  • Visana

Das Testurteil setzt sich aus den Leistungen der Spitalversicherer in den folgenden drei Haupttestkategorien zusammen, die mit unterschiedlicher Gewichtung in die Gesamtwertung eingingen:

  1. Tarife & Konditionen: Welche Voraussetzungen und Vertragsbedingungen beinhalten die vorgeschlagenen Tarife und wie hoch ist die monatliche Prämie? (60% des Gesamtwertes)
  2. Transparenz & Komfort: Sind die wichtigsten Versicherungs- und Vertragsbedingungen klar ersichtlich? Wie komfortabel ist die Website zu nutzen? (20% des Gesamtwertes)
  3. Kundendienst: Wurden die Testkund:innen freundlich und zuvorkommend behandelt sowie umfassend und kompetent beraten? (20% des Gesamtwertes)

Die Leistungen in den Kategorien Tarife & Konditionen und Transparenz & Komfort wurden durch Expert:innen analysiert. Der Kundendienst wurde durch qualifizierte und verdeckte Tester:innen bewertet. Dabei wurde jeder Anbieter 5-mal telefonisch getestet.

Ein Vergleich der Tarife & Konditionen lohnt sich in jedem Fall

In der Kategorie Tarife & Konditionen zeigten sich deutliche Unterschiede zwischen den Versicherern. Insgesamt wurden die Prämien anhand von zwei Beispielkund:innen mit unterschiedlichen persönlichen Daten und Wohnorten betrachtet und jeweils für die Tarifvarianten bzw. -stufen Allgemein, Halbprivat, Privat und Flex-Modell berechnet. Dabei kam es zum Teil zu Beitragsunterschieden zwischen den Versicherern von mehr als 90%. Eine 25-Jährige, die in Zürich lebte, musste für den Abschluss einer Spitalversicherung in der halbprivaten Abteilung mit einer monatlichen Prämie von rund CHF 22 bis CHF 90 rechnen. Beim Abschluss einer Spitalversicherung im Flex-Modell, bei dem die Abteilung vor jedem Spitaleintritt frei wählbar ist, variierten die monatlichen Prämien für den 39-jährigen Berner zwischen CHF 16.40 und CHF 60.80.

Auch die Konditionen und Leistungen wurden jeweils für die oben genannten Tarifvarianten analysiert. Die einzelnen Tarifvarianten unterschieden sich vor allem durch die Höhen der Kostenübernahme für Unterkunfts- und Verpflegungskosten im Ausland und durch den Einschluss von bspw. Bade- und Erholungskuren, Aufenthalt in psychiatrischen Einrichtungen oder der Kostenübernahme für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe. Aber auch bei der freien Arztwahl gab es zum Teil deutliche Unterschiede zwischen den Versicherern und den Tarifvarianten. Während in der allgemeinen Abteilung lediglich bei einem Anbieter die Möglichkeit einer freien Arztwahl bestand, war dies in der privaten Abteilung bei allen Versicherern im Test möglich.  Anders sah es zum Glück bei der freien Wahl des Spitals aus. Hier konnte unabhängig von der Tarifvariante bei allen Assekuranzen aus den Listen- und Vertragsspitälern in der gesamten Schweiz das passende Spital gewählt werden.

Wer sich erst bei Spitaleintritt für eine Abteilung entscheiden will, sollte sich für das Flex-Modell entscheiden. Allerdings sollte dabei berücksichtigt werden, dass bei der Wahl der halbprivaten oder privaten Abteilung ein Selbstbehalt übernommen werden muss. Dieser lag bei der halbprivaten Abteilung zwischen CHF 1‘500 und CHF 6‘000 und bei der privaten Abteilung zwischen CHF 4‘000 und CHF 9‘000. Auch Frauen sollten sich den Abschluss einer Spitalversicherung frühzeitig überlegen, wenn sie bei einer Schwangerschaft in den Genuss eines Einzelzimmers kommen möchten, da nahezu alle Spitalversicherungen für Mutterschaftsleistungen eine Karenzzeit von bis zu zwei Jahren vorsahen.

Die insgesamt besten Leistungen in der Kategorie Tarife & Konditionen zeigte CSS. Auf dem zweiten Platz in der Kategorie Tarife & Konditionen landete Helsana. Den dritten Platz erreichte AXA.

Hohe Transparenz bei Beiträgen und Versicherungsbedingungen

Die Internetauftritte der Spitalversicherer wurden im Allgemeinen als sehr übersichtlich und nutzerfreundlich bewertet. Klar strukturierte Hauptmenüs waren bei allen Anbietern zu finden und ermöglichten einen leichten Einstieg in das Thema Spitalversicherung.

Auch bei der Informationssuche bezüglich der bestehenden Tarife wurden die Expert:innen schnell fündig: Alle 13 Assekuranzen stellten für den Bereich Spitalversicherung einen Tarifrechner zur Verfügung und boten die Möglichkeit die Tarifbedingungen auf der Website einzusehen bzw. herunterzuladen.

In puncto Transparenz und Komfort überzeugte vor allem der Webauftritt von CSS, ÖKK und Sanitas, die sich den ersten Platz in dieser Kategorie teilen.

Erreichbarkeit des Kundendienstes und Umfang der Antworten noch ausbaufähig

Schliesslich wurde in der Kategorie Kundendienst noch die Erreichbarkeit sowie Freundlichkeit und Kompetenz des Kundendienstes getestet. Die gute Nachricht zuerst: alle Versicherer boten ihren Kund:innen sowohl eine Hotline als auch ein Kontaktformular oder eine E-Mail-Adresse, um Fragen zu klären.  Jedoch war die Erreichbarkeit des Telefon-Supports noch ausbaufähig, da nur in drei Viertel aller Fälle beim ersten Anrufversuch eine/n Mitarbeiter:in erreicht wurde. War der Kontakt zum Kundendienst hergestellt, erwies sich dieser nahezu immer als freundlich und konnte immer eine konkrete Antwort auf die gestellte Frage geben. Die erhaltenen Antworten waren nahezu immer korrekt, sie fielen allerdings in der Hälfte der Fälle sehr knapp und wenig ausführlich aus.

Am besten in der Kategorie Kundendienst schnitt Atupri ab, gefolgt von Helsana und innova.

CSS Testsieger der Gesamtstudie, gefolgt von Helsana und KPT

CSS erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, gefolgt von Helsana und KPT. CSS überzeugte vor allem mit den besten Tarifen und Konditionen sowie der höchsten Transparenz und dem höchsten Komfort bei der Websitenutzung. Helsana punktete vor allem mit sehr guten Leistungen in den Bereichen Transparenz und Kundendienst. Auf dem dritten Platz zeigte KPT TOP- Leistungen im Bereich Kundendienst.

Ergebnisse einzelne Teilkategorien

Die Ergebnisse der einzelnen Testkategorien des Tests finden Sie hier. Es werden jeweils die Top-5 Anbieter in der jeweiligen Testkategorie aufgezeigt.

Tarife & Konditionen

  Anbieter Zielerreichung Info
1 CSS 88% 5,4 | Gut
2 Helsana 86% 5,3 | Gut
3 AXA 80% 5,0 | Gut
4 Sanitas 80% 5,0 | Gut
5 Groupe Mutuel 79% 4,9 | Gut

Transparenz & Komfort

  Anbieter Zielerreichung Info
1 CSS & ÖKK & Sanitas 98% 5,9 | Sehr gut
2 / / /
3 / / /
4 SWICA 97% 5,9 | Sehr gut
5 Helsana 94% 5,7 | Sehr gut

Kundendienst

  Anbieter Zielerreichung Info
1 Atupri 92% 5,6 | Sehr gut
2 Helsana 91% 5,5 | Sehr gut
3 innova 90% 5,5 | Sehr gut
4 CSS 89% 5,4 | Gut
5 KPT 89% 5,4 | Gut